exhibitions

exhibitions

Freitag, 11. März 2016

Rückblick: Ausstellungen 2015

INNENDIENST

Karl Guido Buchert / Rainer Jacob - Fotografie, Malerei, Skulptur

 27. 3. - 29. 4. 2015

Abstract:

Entschleunigung ist mittlerweile ein überstrapazierter Begriff. Dennoch trifft er den Kern der Ausstellung INNENDIENST. Denn hier prallen nicht nur von Rainer Jacob skulptierte Holzfernseher und Ghettoblaster in einem Zeitlupenprozess des Auseinanderberstens aufeinander. Vielmehr bilden diese vierdimensionalen Objekte auch einen Projektionsraum für fotografierte und gemalte Innenraumansichten von Karl Guido Buchert. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Eine Verlangsamung bis zum Stillstand vergegenwärtigt die Fotografie ohnehin als gefrorenes Jetzt. Doch beim Betrachten schwingen immer auch Erfahrungen, Selbst- oder Fremderlebtes mit. Von Stillstand in der Wahrnehmung kann demzufolge kaum die Rede sein. So hinterlassen äußerlich saubere Räume eine Ahnung gelebter Tristesse im Alltag. Ob verlassene Hotelzimmer oder Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Badszenen, immer zeigt sich hinter den ästhetisch aufgebauten Fotografien eine seltsame Grundstimmung. Gerüche kalten Zigarettenrauchs oder scharfer Reinigungsmittel steigen unvermittelt in die Sinne. Keine Orte zum Verweilen, zumindest nicht länger als nötig. Da muss mal richtig Frischluft rein, mag sich der Bildhauer Rainer Jacob gedacht haben und verfrachtete seine aus Eis fabrizierten Heizkörper vom Innendienst unvermittelt in den Außenraum ...



Foto: Jacob / Buchert, Collage: Sylvia Steinbring


"Pars pro toto"

Konrad Thalmann - Zeichnung, Plastik, Objekt

7. 5. - 7. 6. 2015

Abstract:

Ob in seinen Zeichnungen, Plastiken oder Objekten, immer steht das fragmentarische im Mittelpunkt des Schaffens von Konrad Thalmann. Meist sind es Köpfe, die der Künstler mit ausholender Bewegung auf großformatige Papiere bringt. In der Plastik formuliert Thalmann das Fragmentarische hingegen auf unterschiedlichste Weise, so in gestisch modellierten Tiermasken, punkartig persiflierten "Waldfrüchten", geflügelten Leisten oder in scheinbar vom Leben gezeichneten Häuptern. Mitunter geraten einige Objekte in die Nähe des Fetischs als symbolische Präsens des gesamten Körpers. Doch immer schafft Thalmann Kunstwerke, die über sich selbst hinaus auf größere Zusammenhänge verweisen. Zusammenhänge, die auf Musik und Zufall beruhen und eine imaginäre Welt zum Vorschein bringen.


Foto: Konrad Thalmann


Adler in Bewegung - Projekt und Ausstellung 
in Zusammenarbeit mit der IG Buch Kleinzschocher, der OS Am Adler und dem Stadtteilladen Leipziger Westen, April - Dezember 2015

 

Teilnahme zweier Schüler an der Jugendkunstpreisausstellung im Theater der jungen Welt:



Ganz herzlichen Dank auch an das Team der Georg-Maurer-Bibliothek, die als letzte Station die Ausstellung aufnahm.

Mehr Informationen unter: 
http://heyevent.de/event/z2wdautpkpcx4a/ausstellungseroffnung-ausstellung-adler-in-bewegung


Beckmann, brüllen Sie - Nachdenkliches in Malerei und Grafik

Aki Benemann

5. 9. - 4. 10. 2015

Abstract:

Unter dem Titel "Beckmann, brüllen Sie" knüpft die Künstlerin Aki Benemann an das berühmte Heimkehrerdrama "Draußen vor der Tür" von Wolfgang Borchert an. Ohne jedoch an der literarischen Figur gefesselt zu bleiben, eröffnet Benemann aus der Verbindung von Expressivität und Reduktion einen weiten Interpretationsraum, der gleichermaßen Fragen der Existenz und Ästhetik einschließt. Der Schrei als Motiv kehrt in ihrem Werk immer wieder. Doch sind die Schreienden weniger Rufer als stumme Zeugen erlebter Ohnmacht. Mögen Schreie in einer medial inszenierten Welt oftmals überhört werden, in der Kunst entfalten sie ihre ganz eigene Wirkung. 


Foto: Aki Benemann



Eröffnung mit June CocoJonas Dorn und Clownin Pipa.



ZUSTÄNDE

Silvia Hauptmann - Photographie

6. 11. -  4. 12. 2015

Abstract:

Unter dem Titel ZUSTÄNDE versammelt die Ausstellung ausgewählte Werke aus verschiedenen Schaffensperioden Silvia Hauptmanns - so Photographien aus dem Zyklus "Masturbatien" (2006), Schlachthofbilder (Tischleindeckdich, 2010), Autowracks aus der Serie "Fraktale" (2012) oder Randzonen von Flüchtlingslagern in Calais vor wenigen Wochen. ZUSTÄNDE unterschiedlicher Thematik werden präsent, treten in wechselseitigen Dialog und evozieren Zustände jenseits photographischer Darstellungsmöglichkeiten. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen