exhibitions

exhibitions

Freitag, 11. März 2016

Rückblick: Ausstellungen 2012

fotografien - Rolf Arnold

24.3. – 21.4. 2012

Abstract:
Auf Litfasssäulen, Megaboards, in Broschüren oder Flyern - Rolf Arnolds Theaterfotografien sind allerorten anzutreffen. Bloß nehmen das wohl die wenigsten zur Kenntnis, rücken doch hier die szenisch festgehaltenen Stücke oder Schauspieler des Centraltheaters in den Vordergrund. Als ausgebildeter Fotograph widmet sich Arnold aber ebenso der freien Kunst, die von einer ganz besonderen Ästhetik und Poesie geprägt in Leipzig nur wenigen bekannt sein dürfte. Nachdem im vergangenen Jahr in der Aula der Alten Handelsschule bereits Einblicke in die private Fotografie des Hallenser Theaterfotographen Gerd Kiermeyer gewährt wurden, ist in der folgenden Ausstellung ein Ausschnitt des persönlichen Schaffens Rolf Arnolds zu entdecken. Raumbeziehungen werden hierbei aufs engste mit Emotionen verbunden, denen man sich kaum zu entziehen vermag. Zeit scheint dabei keine Rolle zu spielen.




Jonas Leuchtenberg - Fotografie und Objekt

25. 5. – 28. 5. 2012

Abstract: 

Wie sein Künstlername ist auch seine Kunst, wenn diese aus dem Dunklen heraus zu leuchten beginnt. Und was dabei alles zum Vorschein kommt, kann man hier betrachten:



RIMA

Karl Guido Buchert - Malerei

9. 6. – 21. 6. 2012

Abstract: 

An Karl Guido Bucherts Malerei nagt der Zahn der Zeit. Was Restauratoren in den Wahnsinn treiben würde, gehört aber zum Konzept des Künstlers. Denn er behandelt seine Werke derart, dass sie sich im Laufe der Zeit verändern. Diesen Veränderungsprozess eingerechnet, deutet Buchert in seiner Malerei bestimmte Situationen nur an, die sich aus einem wiederholten Prozess vom Hinzufügen und Freilegen ergeben. Risse, Flecken oder schwarze Löcher tauchen plötzlich aus dem Untergrund auf und beeinflussen als scheinbar belanglose Einzelheiten das Bildgeschehen.
Trotz realistischer Einsprengsel vor knalliger Farbfläche oder reduziertem Hintergrund lässt er den Interpretationsspielraum bewusst offen. Insofern schafft Buchert eine Kunst, die an sich und im Auge des Betrachters nie zum Stillstand kommt.



Gastausstellung: 20 Jahre KAOS e. V.

30. 6. – 15. 7. 2012


BOX : Klaustrophobia

Susi Sonnenkalb - Installation, Fotografie, Performances

18. 10. - 15. 11. 2012

Abstract:

BOX - Ein Kunstraum auf Wanderschaft
Gerade mal 4 Quadratmeter umschließen die Wände der BOX, bieten mit knapp 40 Quadratmetern Wandfläche aber dennoch genügend Raum, um unter einem bestimmten Thema künstlerisch bespielt zu werden. Nachdem die BOX bereits im Rathaus für einige Irritationen sorgte, findet sie nun in der Aula der Alten Handelsschule Aufstellung - einem Ort, der wiederum von einer wechselvolle Geschichte geprägt ist. Diese Spannung zwischen umgebenden Raum und künstlerischer Aussage in und außerhalb der BOX bildet die Klammer aller künstlerischen Positionen.
Susi Sonnenkalb als Urheberin der BOX präsentiert unter dem Titel "Klaustrophobia" Artefakte, welche Fragen zur Gentrifizierungsproblematik aufgreifen. Schon dieser Auftakt lässt vermuten, dass sich die BOX jenseits des l'art pur l'art bewegen wird. Wohin? Das wird sich zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen