exhibitions

exhibitions

Rückblick: ...but these sunsets are better – Dani Minuskin, Andrea Garcia Vasquez, Paula Fraile und Natalia Kalicki


...but these sunsets are better – Dani Minuskin, Andrea Garcia Vasquez, Paula Fraile und Natalia Kalicki

Skulptur, Malerei, Installation




>> Vernissage: 25. 1. 2019, 19 Uhr

>> Konzert: 2. 2. 2019, 21-00 Uhr: dreamy music of the new solarism – a solo project of violinist Izabela Kałduńska
https://www.facebook.com/events/488074161598535/?notif_t=plan_admin_added&notif_id=1546909370059483

>> Finissage: 8. 2. 2019, 19 Uhr

Öffnungszeiten: Mo - Do: 9 - 11:30 h, am 2. und 3. Februar von 12 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung unter: info@arsavanti.de

Vier Künstlerinnen aus Kanada und den USA haben sich in Leipzig zusammengefunden, um Prozesse des Werdens, Veränderns und Verbleibens künstlerisch zu untersuchen. Seltsam übereinstimmende Erinnerungen und Déjà-Vu-Erfahrungen bilden zugleich den Ausgangspunkt für Landschaften, Topographien, Fundobjekte und Porträts. Die Ausstellung "...but these sunsets are better“ bohrt dabei tief unter der Oberfläche kitschig verbrämter Sonnenuntergänge und bringt Unerwartetes zu Tage.

Zur Ausstellungsbesprechung siehe unter:
http://kunst-technik.moritzpress.de/but-these-sunsets-are-better/

Das Konzert The New Soralism der Violonistin Izabela Kałduńska am Samstag, den 2. Februar lädt zudem akustisch zu Selbsterkundungen ein.

Weitere Informationen unter:
https://www.facebook.com/events/2053275118298530/
http://www.instagram.com/but_these_sunsets_are_better

About the artists:


Natalia Kalicki is a Canadian-Polish painter and collector, currently residing in Leipzig, Germany. In her attempt to trace reality with furry sticks, she often mirrors aspects of this wacked planet through a social, incidental, or semantic lens. Her focus has always been on people, the ambiguity of symbols, and their successive mistranslation amongst us.
http://www.nataliakalicki.com/


Andrea Garcia Vasquez is an interdisciplinary visual artist from New Jersey, USA. She translates personal experiences and observations into poetic installations made up of tapestries, video, and sculpture to portray the fragility of the human-landscape relationship as well as human-human relationships.
http://www.andreagarciavasquez.com/


Dani Minuskin is a Canadian interdisciplinary artist working largely with found materials and the transformational process of preserving them. She is interested in remnants as symbolic relics of transition. Her practice seeks to deepen and illuminate our kinship with these neglected fragments, revering the vulnerability inherent in confronting them.
https://www.daniminuskin.com/


Motivated by movement, repetition and transformation, Paula Fraile proposes interventions that transfer pictorial thought to any surface. Her work exists between the limits of real or imaginary landscapes. Attracted by the light of each place she has lived, she uses an
autobiographical process to capture its essence. Sharing knowledge, generating new expression formats and highlighting forgotten subtleties are some of her commitments as an artist.
https://paulafraile.com/

Snapshots:


Dani Minuskin: Kikka


Dani Minuskin: Kikka


Natalia Kalicki: o. T.




Paula Fraile: Yo no vine por amor


Paula Fraile: Luz, más Luz





























Andrea Garcia Vasquez: various objects















Natalia Kalicki: A Shelf For Each Season


Natalia Kalicki; Dani Minuskin














Dani Minuskin: Keeping































---


Next: 

Unfinished Hase –  PILOTENKUECHE / international group exhibition 


Vernissage: 15. 2. 2019, 19 Uhr 

Finissage: 23. 2. 2018, 19 Uhr

Open: Mo. - Do. 9 - 11:30 Uhr und nach Vereinbarung

Informationen:
http://www.pilotenkueche.net
https://de-de.facebook.com/PILOTENKUECHE/
https://www.instagram.com/explore/locations/860624416/pilotenkueche-international-art-program/?hl=de

16 KünstlerInnen aus aller Welt arbeiten derzeit für drei Monate im mittlerweile 38. Residenzprogramm der Leipziger PILOTENKUECHE. Bereits nach sechs Wochen werden erste Arbeitsergebnisse in der kommenden Ausstellung „Unfinished Hase“ zu sehen sein. Hierbei werden Eindrücke aus Leipzig und Umgebung ebenso eine Rolle spielen, wie die unterschiedlichen Einflüsse jedes Teilnehmers. Mit dem Fokus auf ARBEIT darf man auf die Ergebnisse gespannt sein.

International residents
A L Kleiner (Painting, Installation; Sydney, Australia)
Amanda Struver (Interdisciplinary:Syracuse, NY, United States)
Ana Castillo (Illustration, Painting, Animation: Paris, France)
Atsuko Mochida ( Installation, Site-specific Installation, Public Art : Tokyo, Japan) 
Ece Canguden (Painting, Sculpture: Istanbul, Turkey)
Eliana Jacobs (Etching, Objects, Collage, Conceptual: Vancouver, BC, Canada)
Isabelle Kuzio (Video, sculpture, painting, installation: Sherwood Park, Alberta, Canada)
Jose Sarmiento (Painting, Drawing, Etching: Bucaramanga, Columbia)
Charles Park (Photography: New York, NY, US)
Marloes Staal (Sculpture, Photography, Drawing: Enschede, Netherlands)
Ludmila Hrachovinova (Painting: Bratislava, Slovakia)
Roman Bicek (Painting, Collage: Bratislava, Slovakia)
Tomas Orrego Gianella (Video, Installation, Collage: Lima, Peru)
Valentine Emilia Bossert (Drawing, Printmaking, Sculpture, Video, Installation: Genova, Switzerland)

Local Participants
Henike Pilz (Mixed Media; Leipzig, Germany)
Paul Altmann (Conceptual Art, Photography, Video, Installation: Leipzig, Germany)

Curator
Tena Baksaj (Zabreb, Croatia)

Assistants
Ciara Brown (Fine Art, Multi-media: Birnley, UK)
Maria Maceira (Art History: A Estrada, Pontevedra)
Samra Sabanovic (Helsinki, Finland)





Rückblick: PALÄOBOTANIK – Malerei von Alex Belavin


Glückliche Familie, 80 x 80 cm, 2018






















>> Vernissage: 7. 12. 2018, 18:30 Uhr mit Polin Gorn am Cembalo und Werken von Couperin
Dauer: 7. - 21. 12. 2018

Öffnungszeiten: Mo-Do: 9-11:30 Uhr, Fr: 18-20 Uhr und nach Vereinbarung

Die Protagonisten der Arbeiten Alex Belavins sind ausgestorbene und verlorengegangene Pflanzen. Auf einigen Bildern zeigt der Maler ihre Porträts, auf den anderen deren Lebensgemeinschaften. Doch ist es weder ein Herbarium noch sonst eine Sammlung von Objekten, unterteilt in Gattungen, Arten und Unterarten. Vielmehr versucht Belavin aus der Innenperspektive heraus zu ergründen, was genau diese Pflanzen sehen, wie sie ihre Stammesgenossen, ihre Freunde und Feinde, die im Gras eindringenden Tiere empfinden und welche Vorstellung sie über die Landschaft um sich herum haben. Dieser Perspektivwechsel vom Objekt zum Subjekt reflektiert auf skurrile Weise eigene Lebenswelten.

Musik und Video von #Soulker zur Ausstellung "Paläobotanik":
https://www.youtube.com/watch?v=g2bm9IAUwiI&frags=pl%2Cwn

Snapshots zur Ausstellung:


























Rückblick: "SPEECH BUBBLE"– PILOTENKUECHE / international group exhibition

"SPEECH BUBBLE"– PILOTENKUECHE / international group exhibition




Die Ausstellung "SPEECH BUBBLE" in der Alten Handelsschule zeigt nach fast zwei Monaten in der Residenz entstandene Arbeiten. Die Ausstellung öffnet am 23. November 2018 und ist eine Vorschau auf "SPOOR", die Abschlussveranstaltung der 37. Runde in der PILOTENKUECHE am 14. Dezember 2018.

Vernissage:  23.11.18, 19h
Open:  26., 28., 29.11.18, 13 – 17h

>> Finissage: 30.11.18 19h

Location: Alte Handelsschule, Aula, 2. OG, Gießerstraße 75, 04229 Leipzig, Germany

Find this event Facebook: https://www.facebook.com/events/300018984165658/


ARTISTS

International residents

Ai Ikeda (Painting, Drawing, Mixed Media, Installation; Montreal, Canada)
Barry Amey (Installation, Painting, Printmaking, Light Installation; Cornwall, UK)
Buket Savci (Painting; NYC, USA)
David Benarroch (Sculpture; Tel Aviv, Israel)
Robert Finn Curry (Sculpture, Installation; Madison, Wisconsin, USA)
Jan Yongdeok Lim (Painting; Utrecht, Netherlands)
Luca Arboccò (Painting, Installation; Pisa, Italy)
Mihyun Maria Kim (Painting, Drawing; Edmonton, Canada)
Nicholas Adamson (Video, Sound; Winnipeg, Canada)
Reinhold Ponesch (Painting, Installation; Vienna, Austria)
Tamaki Kawaguchi (Video, Performance, Installation; Osaka, Japan)
Yuuki Horiuchi (Installation, Drawing, Mixed Media; Tokio, Japan)

Local Participants

Georg Lisek (Video, Installation; Leipzig, Germany)
Julia Eichler (Sculpture, Painting, Drawing, Mixed Media; Halle, Germany)
Curator
Viviane Tabach (São Paulo, Brazil)

Assistants
Elias Emtanes (Leipzig, Germany)
Ieva Matulaityte (Curating, Art History and Philosophy; Stockholm, Sweden)
Ines Alberty (London, UK)

Snapshots-Opening:










Snapshots-Finissage:
















Herzlichen Dank an alle Künstlerinnen und Künstler und an alle Gäste.
Wir freuen uns auf die kommende Ausstellung der PILOTENKUECHE vom 15. bis 23. Februar 2019 !!

Rückblick: WO IST DAS ICH – Sabrina Quintero, Dagmar Zehnel: Malerei Grafik

Vernissage: 26. 10. 2018, 19 Uhr mit Martin Steuber SOLO-Gitarre "another way to describe monsters and whores" von Bernd Franke

Führungen mit den Künstlerinnen: 28. 10. und 4. 11. 2018, jeweils 15 Uhr 

>> Finissage: 11. 11. 2018, 14 Uhr - 15 Uhr Text und Musik von und mit Gisela Kohl-Eppelt

Mo.-Do.: 9-11:30 Uhr, Fr.: 18-20 Uhr, Sa./So.: 14-19 Uhr geöffnet !!


Die Leipziger Künstlerinnen Sabrina Quintero und Dagmar Zehnel zeigen in ihren Werken vornehmlich Strukturen, Formen und Abstraktionen, welche in künstlerisch-philosophischer Auseinandersetzung mit der materiellen und rationalen Welt entstanden sind. Wir laden ein zur eigenen Spurensuche.



Snapshots zur Vernissage:









Künstlerinnengespräch während der Ausstellung
















Rückblick: glotzen und kleckern - Robert Genschorek/ Anna Härtelt/ Marek Eibert/ Margarete Kiss

Vernissage: 14. 9. 2018, 19 Uhr mit Musik und elektronischen Experimenten
Aktion:        16. 9. 2018, 16 Uhr Künstlerkaffee
Finissage:     4. 10. 2018, 19 Uhr

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.  9 - 11.30 Uhr / 30. 9. offen im Rahmen der Offenen Ateliers Leipzig von 14 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung



Robert Genschorek, Anna Härtelt, Marek Eibert und Margarete Kiss zeigen Malerei, Grafik, Konzeptkunst und Video. Alle verbindet ihr abgeschlossenes Studium an der Bauhaus-Universität Weimar, doch unterscheiden sie sich in ihren künstlerischen Ausdrucksformen und Sujets, welche in der Ausstellung als temporärer Arbeitsort aufeinandertreffen. Und wo gearbeitet wird, fällt bekanntlich Späne. Im Falle der bildenden Kunst kann es aber auch schon mal kleckern. Ob das Glotzen der sächsisch-thüringerischen Mundart geschuldet oder als Aufforderung zur Betrachtung zu verstehen ist, bleibt hingegen vorerst offen. Seien Sie herzlich eingeladen zu einer Ausstellung, die nicht ohne Humor aber in ernsthafter Weise das eigene Schaffen und den Kunstbetrieb unter die Lupe nimmt.


Snapshots:

Vernissage
















Bilderwand von Robert Genschorek


Installation von Margarete Kiss




Anna Härtelt



Künstlerkuchen



















Robert Genschorek




















Marek Eibert













Besucher in Aktion anlässlich der Offenen Ateliers Leipzig