exhibitions

exhibitions

VISITE – Malerei von Donough McNamara // wanderer wonderer – Malerei, Objekt von Solweig de Barry, Max Hechinger, Milena Wiedemer // shells and structures – Malerei, Zeichnung, Farbholzschnitt, Skulptur von Olliver Bekiersz, Sebastian Harwardt, Stephan Schieritz, Simon Horn

23. 9. - 9. 10. 2022 – VISITE – Malerei von Donough McNamara

McNamara greift in seinen Werken immer wieder Fragen zwischenmenschlicher Beziehungen auf, welche die Komplexität und Widersprüchlichkeiten offenbaren. Er untersucht zudem das aktuelle Konzept der "gefälschten" Informationen, das daraus resultierende Misstrauen und was dies für zwischenmenschliche Beziehungen sowie für unsere Wahrnehmung und Darstellung des Individuums in der zeitgenössischen Gesellschaft bedeutet. Seine Malerei verschmilzt hierbei abstrakte mit figurativen Gebilden, welche sowohl kontemplative als auch unruhige Momente hervorrufen. 

>> Vernissage: 23. 9. 2022, 19 Uhr
>> Laufzeit: 23. 9. bis 9. 10. 2022
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9-11:30 Uhr, Fr. + Sa. 15-18 Uhr und nach Vereinbarung

>> Sonderöffnungszeit zu den OFFENEN ATELIERS LEIPZIG #21
     25. 9. 2022 - 14-19 Uhr

>> Sonderöffnungszeiten mit Programm zum LindeNOW-Festival 
     30. 9. 2022 - 18-23 Uhr - 19 Musik-Performance Mr. Vast
     1. 10. 2022 - 15-22 / 2. 10. 2022 - 15-20


© Donough McNamera

© Donough  McNamara: tik-tok

Ausstellungsimpressionen:



Abschnitt aus "Visite 1"


Ausschnitt aus: "Unser Wellness Erlebnis Ergebnis"


Herzlichen Dank an alle für die wunderschöne Eröffnung !!

Snapshot zu den OFFENEN ATELIERS LEIPZIG am 25. 9. 2022




14. 10. 22 - 28. 10. 22 – wanderer wonderer – Malerei & Objekt von Solweig de Barry, Max Hechinger und Milena Wiedemer


>> Vernissage: 14. 10. 2022, 18 Uhr
>> Laufzeit: 14.10.22 - 28.10.22
>> Öffnungszeiten: Do: 17-19 Uhr, Sa: 15-17 Uhr und nach Vereinbarung

Weitere Informationen zu den Künstler*innen:


© Max Hechinger


4. 11. 22 - 12. 11. 22 – shells and structures – Malerei, Zeichnung, Farbholzschnitt, Skulptur – Olliver Bekiersz, Sebastian Harwardt, Stephan Schieritz, Simon Horn


>> Vernissage: 4. 11. 2022, 19 Uhr mit Low Velocity Soundsystem
(Chill-out Beats von John Horton und Gregor Schieritz)
>> Finissage: 12. 11. 2022, 19 Uhr mit Low Velocity Soundsystem
>> Laufzeit: 4.11.22 - 12.11.22
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9-11:30 Uhr, Fr. + Sa. 15-18 Uhr und nach Vereinbarung


Oliver Bekiersz: o.T. (12 teilig variabel) 
90 X 120 cm, Acryllack auf MDF, 2021



19. 11. - 4. 12. 2022 – RIEN NE VA PLUS – Malerei, Fotografie und Skulptur von Anja Böttger, Mathias Antonio Herrmann, Gudrun Holtz, Markus Petersen

4 KünstlerInnen und 4 Positionen versuchen ihr Glück und platzieren ihre Jetons auf Malerei, Fotografie und Skulptur. Die Roulette-Scheibe setzt sich in Bewegung – noch immer darf gesetzt werden, die Kugel wird eingeworfen und rollt entgegengesetzt der Laufrichtung der Scheibe im Zylinder ihre unendlichen Kreise: „rien ne va plus - nichts geht mehr!“. Die Spannung steigt! Wem wird Fortuna hold sein?

Mathias Antonio Herrmann 


Gezeigt werden abstrakte Arbeiten von Anja Böttger, realistische Malerei von Mathias Antonio Herrmann, Fotografie von Gudrun Holtz und Skulpturen von Markus Petersen.

Die Kölner Autorin und Fotografin Gudrun Holtz stellt im Rahmen der Ausstellung ihren Fotobildband „Narben auf der Haut und in der Seele“ vor.

Der Leipziger Schriftsteller und Theater-Regisseur Olav Amende wird in einer Lesung neue Texte zu ausgewählten Werken der Ausstellung präsentieren.

Uncertain Traditions – Malerei von José Luis Ramírez (MEX)

2. 9. - 18. 9. 2022 – Uncertain Traditions – Malerei von José Luis Ramírez (Mexiko)


>> Vernissage: 2. 9. 2022, 19 Uhr
>> Finissage: 18. 9. 2022, 15 Uhr
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9-11:30 Uhr, Fr. + Sa. 15-18 Uhr

Der mexikanische Künstler José Luis Ramírez stammt aus Durango und absolvierte dort die Schule für Malerei, Bildhauerei und Kunsthandwerk der Universidad Juárez del Estado de Durango (UJED).
Seine Kunst ist inspiriert von den ständigen Veränderungen des gesellschaftlichen Lebens, in dem er lebt. Seine Arbeit macht Spaß, hinterfragt, überschreitet und spielt, um Brücken zwischen Realität und Fiktion zu schlagen. Er hat an künstlerischen Projekten der Fondo Nacional para la Cultura y las Artes
(FONCA) teilgenommen und vier Wandgemälde in seinem Heimatland geschaffen. In mehr als 60 Einzel- und Gruppenausstellungen wurden seine Werke in verschiedenen Ländern ausgestellt.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf Ihren Besuch !

ars avanti e.V.


La palabra, 25x25 cm, oil on linen, 2022

Niño adoptado 170x120cm óleo sobre lona 2022

Las cosas que no se cuentan 120x100cm óleo sobre lona 2020


Ausstellungsimpressionen:






Vielen Dank für die spannende Ausstellung aus Mexiko, sie war einfach fantastisch !!

Rückblick: PILOTENKUECHE - Round 52

20. 8. - 25. 8.  Deeply Pelusa Life – PILOTENKUECHE – International Group Exhibition – Round 52

>> Vernissage: 20. 8. 2022, 19 Uhr, Performance 20 Uhr
>> Laufzeit: 20. 8. bis 25. 8. 2022
>> Öffnungszeiten: 23. - 25. 8. jeweils 16 - 20 Uhr


International Artists:
Jesse Asselman (NL)
Ilona Za Kuzniatsova (BY/CY)
Mar Ripoll (ES)
Joongok Kim (KO)
Maddox Pratt (US/DE)
Shanna Zentner (US)
Haim Levac (IL)
Celine Ordioni (US)
Kateryna Bortsova (UA)
Yana Jiao (CN)
Anna Sopova (RU)

Local participants:
Linus Clostermann (DE)
Martin Ziegler (DE)

Curator:
Marco Valtierra (MX)

International assistants:
Kat Lafferty (IR), 
Daria Kovaleva (RU)
graphic design: 
Enrica Lamia (IT)

Die Ausstellung wird mit einer Performance um 20 Uhr von Maddox Pratt eröffnet.
Wir freuen uns über Ihren /Euren Besuch. 


Blick in die Ausstellung:


Wir danken der PILOTENKUECHE für diese wunderbar inspirierende Ausstellung !!


VERSCHMELZUNG – Mona Ragy Enayat & Yvonne Zoberbier

15. 7. - 30. 7. – VERSCHMELZUNG – Malerei und Textilplastik von Mona Ragy Enayat und Yvonne Zoberbier


© Mona Ragy Enayat / Yvonne Zoberbier

>> Vernissage: 15. 7. 2022, 19 Uhr mit Musik und Literatur
>> Laufzeit: 15. 7. bis 30. 7. 2022
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9-11:30 Uhr, Fr. + Sa. 15-18 Uhr

In dieser Ausstellung treffen die geballte Kraft von Farben und Formen der Malerei Mona Ragy Enayats auf die ausschließlich in weiß gehaltenen zarten Filzplastiken von Yvonne Zoberbier. Ihre Kunstwerke beginnen sich einander zu nähern um teils sogar zu verschmelzen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich daher auf einen Prozess, wie er hier erstmals in der Ausstellung nachvollzogen werden kann. Doch auch inhaltlich werden Überschneidungen und Verschmelzungen deutlich, wie der Focus auf die Figur im allgegenwärtigen weiblichen Blick. Wir freuen uns, Sie zu dieser Ausstellung einladen zu dürfen.

Mona Ragy Enayat in Kairo geboren, lebt seit ihrem 24. Lebensjahr in Leipzig und hat an der HGB Malerei, Grafik und Buchillustration studiert. Die Verbindung zwischen den Kulturen des Orients und des Okzidents durchzieht ihr gesamtes künstlerisches Schaffen, wobei sich die Künstlerin sowohl in der bildenden Kunst als auch in Musik und Literatur auf existentielle Fragen des Lebens bezieht. 
Nähere Informationen unter: http://www.mona-ragy-enayat.de/index.htm

Yvonne Zoberbier begann sich vor rund 14 Jahren mit dem Naturmaterial Filz zu beschäftigen, um daraus schließlich verblüffend plastische Kunstwerke zu schaffen. In jedem Werk ist ihre Faszination individueller Formen erkennbar, die sie basierend auf Erinnerungen und Emotionen in einem langen Werkprozess zum Ausdruck bringt. 
Weitere Informationen unter: https://yvonne-zoberbier-filzplastiken.de

Ausstellungsansichten:





Vielen Dank an alle für die großartige Vernissage !!

Weitere Snapshots während der Laufzeit:






Großen Dank an die Künstlerinnen, Gäste und allen, die geholfen haben, dass diese Ausstellung so gute Resonanz bekam !!

Rückblick: DIE SPRACHE DES KOKONMENSCHEN

1. 7. - 10. 7. – Die Sprache des Kokonmenschen – Malerei, Grafik und Skulptur von Lexander Prokogh, Lena Inosemzewa und Nils Müller


>> Vernissage: 01. 07. 2022, 19 Uhr mit Lesung von Nils Müller „Venusjahr für Fische“
>> Konzert: 09. 07. 2022, 18 Uhr mit dem Chor UNISONO
>> Finissage: 10. 07. 2022, 19 Uhr mit Lesungen mit Nils Müller und Lena Inosemzewa
>> Laufzeit: 01. 07. - 10. 07. 2022
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do. 9-11:30 Uhr, Fr. + Sa. 15-18 Uhr

Drei Freunde legen ihre Arbeiten in die Mitte.
Lena Inosemzewa zeigt uns das Vermögen der Erinnerung anhand ihrer Malerei und Grafik,
Lexander Prokogh führt uns die Gratwanderung zwischen Sagbarem und Machbarem mit Malerei und Skulptur vor, Nils Müller lässt die stummen Puppen der bildenden Medien mit gelesener Literatur tanzen.

Drei Freunde stoßen den alten Kreislauf aus der Wortlosigkeit der Bilder und Skulpturen über ihre Anreicherung mit dem gesprochenen Wort, das seinerseits neue Bilder entstehen lässt, an.

Drei Freunde nehmen Sie mit, gemeinsam mit ihnen den Kokonmensch nach der absoluten Wahrheit zu befragen.

Nils Müller

© Lexander Prokogh: Schaufenster

© Lena Inosemzew: Die Vorahnung. Aus der Serie "…bevor es weiter geht…". Tusche auf Papier, 42,0 cm x 59,4 cm, 2021

Ausstellungsimpressionen:









Wir danken den Künstler*innen und allen Gästen für die wunderbare Ausstellung samt Lesungen und dem Sommerkonzert vom Chor UNISONO und freuen uns auf ein Wiedersehen !!


Rückblick: Die GANZE ZEIT IMMER MAL

 

10. 6. - 26. 6. – Die GANZE ZEIT IMMER MAL – Malerei und Objekt von aenzo, Annekatrin Brandl, Alexander Kavtea, Benjamin Springer & Julien Georgiew (Gitarre/Musik)


>> Vernissage: 10. 6. 2022, 19 Uhr
>> Finissage: 26. 6. 2022, 18 Uhr
>> Laufzeit: 10. 6. - 26. 6. 2022
>> Öffnungszeiten: Mo. - Do.  9 - 11.30 Uhr, Fr. + Sa. 15 -18 Uhr und nach Vereinbarung

>> Konzerte: 10., 18. und 26. Juni jeweils ab 19 Uhr, Eintritt frei !!

Festgehalten im Zustand penetranter Sehnsüchte, komponierbarer Möglichkeiten, Entscheidungsmüdigkeit und Zwängen. Und doch gilt es, eine Richtung zu finden, einen Weg zurückzulegen, eine Grenze zu überschreiten und dann erneut.
Zeit verbringen in der Nähe, in der Ferne – gemeinsam, allein.

Wir laden Sie/Euch am 10. Juni um 19 Uhr in unseren Zeitladen Alte Handelsschule ein.

Weitere Informationen zu den Künstler:innen:




Ausstellungsimpressionen:



Alexander Kavtea: Ritual. Öl a. Lw.

Benjamin Springer: Quarantine Machine.
Öl, Asche, Kohle, Pigmentstift a. Lw.

Snapchat zum Konzert:






Vielen Dank an alle Künstler:innen und Gäste für die wunderbare Ausstellung !!