exhibitions

exhibitions

BEIFANG – Peter Busch, Carmen Deininger, Elena Engels,Steffen Griebsch, Sten Gutglück, Sebastian Harbort, Marie Krombach, Wiebke Liebetrau, Jule Mainka, Konrad Masiero, Jens Mechler, Markus Petersen, Anton Sandbichler, Kathleen Schletz, Lisa Schubert // Upcoming: CON.TAIN – Alan Biehlig, Nele Hendrikje Sandner, Katharina Schreiter, Teresa Szepes und Clara Pötsch // CROSSING PATHS – Straßenfotografie von Albert Hennig (1907-1998) und Thomas Seifert

BEIFANG – Malerei, Grafik, Objekt, Skulptur – Peter Busch, Carmen Deininger, Elena Engels, Steffen Griebsch, Sten Gutglück, Sebastian Harbort, Marie Krombach, Wiebke Liebetrau, Jule Mainka, Konrad Masiero, Jens Mechler, Markus Petersen, Anton Sandbichler, Kathleen Schletz, Lisa Schubert


Vernissage: 12. 4. 2024, 19 Uhr
Finissage: 27. 4. 2024, 15-18 Uhr
Laufzeit: 12. 4. - 27. 4. 2024
Öffnungszeiten: Mo - Do  9-12 Uhr, Fr + Sa 15-18 Uhr und auf Nachfrage

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Malsaals und der Theaterplastik aus den Theaterwerkstätten der Oper Leipzig zeigen unter dem Titel BEIFANG jüngste Arbeiten. Außerhalb der kreativen Tätigkeit für Oper und Theater sind Kunstwerke entstanden, die sich einerseits von der Arbeit in den Werkstätten abgrenzen, andererseits aber auch von diesen in mancherlei Hinsicht profitieren. So unterschiedlich auch Handschrift und Technik der jeweiligen Künstler*innen sein mag, verbindet sie alle ihr künstlerisches Können und Experimentierfreude.





Impressionen:

Ausstellungsaufbau: li. Lisa Schubert: Die Quelle I, Öl a. Lw.,
160 x 80 cm, 2021

Geschafft !!

Vernissage

Ausschnitte:

© Kathleen Schletz: Tadeusz Langier 
Rötel a. MDF, 24 x 18 cm, 2024

© Steffen Griebsch: Alter Schlachthof Halle
Acryl/Öl a.Lw., 50 x 60 cm, 2024

© Carmen Deininger: o.T., Graphit auf Papier
29 x 29 cm, 2024

© Lisa Schubert: Schwan, öl a. Holz
30 x 25 cm, 2024

© Jule Mainka: Lichtblick (Serie), Graphit a.
Papier, 30 x 30 cm, 2024

© Peter Busch: Sina, Acryl a. Holz
50 x 50 cm, 2024

@Anton Sandbichler: Werkstatt, Acryl a.
Karton, 40 x 40 cm, 2024

© Marie Krombach: Max, Öl/ Acryl a. Lw.
50 x 50 cm

© Sten Gutglück: unfinished sympathy II
Acryl a. Lw., 60 x 50 cm, 2024



---

"con.tain" – Malerei, Grafik, Fotografie, Installation – Alan Biehlig, Nele Hendrikje Sandner, Katharina Schreiter, Teresa Szepes und Clara Pötsch


Vernissage: 3. 5. 2024, 19 Uhr mit Band
Artist Talk: 16. 5. 18 Uhr und anschließend Band
Finissage: 18. 5. 2024, 15-18 Uhr
Laufzeit: 3. 5. - 18. 5. 2024
Öffnungszeiten: Mo - Do  9-12 Uhr, Fr + Sa 15-18 Uhr und auf Nachfrage

Die Ausstellung con.tain stellt die Wiederverwendung von „Abfall“, den Prozess des Findens und Transformierens von Zurückgelassenem in den Fokus. Objekte verschiedener Art werden gesammelt, kategorisiert, umgewandelt und in Form von Fotografie, Malerei, Collage, Drucktechnik sowie Installation in neue inhaltliche und formale Kontexte gesetzt. Alan Biehlig, Nele Hendrikje Sandner, Katharina Schreiter, Teresa Szepes und Clara Pötsch zeigen fünf künstlerische Positionen, die sich neben dem Aspekt der Nachhaltigkeit mit Inhalten wie Diversität, Identität, Mythen, Körper und Organismen beschäftigen. Dabei hinterfragen sie das Wesen der Dinge, ihren Inhalt sowie ihr Funktion und eröffnen neue Denkräume.





---


"Crossing Paths – Straßenfotografie"
Albert Hennig (1907-1998), Thomas Seifert


Vernissage: 24. 5. 2024, 19 Uhr
Artist Talk: 1. 6. 16-18 Uhr mit Thomas Seifert und Andreas Albert
Finissage: 16. 6. 2024, 15-18 Uhr mit Vortrag von Thomas Bauz
Laufzeit: 24. 5. - 16. 6. 2024
Öffnungszeiten: Mo - Do  9-12 Uhr, Fr + Sa 15-18 Uhr und auf Nachfrage


Die Ausstellung "Crossing Paths – Straßenfotografie“ vereint Fotografien zweier Künstler, deren Gemeinsamkeit in der Fokussierung flüchtiger Alltagssituationen von Menschen besteht: Fotografien des aus Leipzig stammenden Bauhauskünstlers Albert Hennig und des Leipziger Photosophen Thomas Seifert. Besondere Brisanz erfahren Albert Hennigs Bilder (1928-1933) durch die Reflexion der Zeit der Weltwirtschaftskrise, welche dem Nationalsozialismus den Weg ebnete. Thomas Seiferts Bilder (ab 2002) erweitern den Blick auf Menschen in aller Welt unterschiedlichster Kulturkreise und stehen für Toleranz und Weltoffenheit. Beide Werkkomplexe bilden in einer raumgreifenden Präsentation eine Einheit.

Im Gespräch und in der Führung durch die Ausstellung werden am 1. 6. 2024 mit dem Künstler Thomas Seifert und Andreas Albert als Zeitzeugen und langjährigen (Künstler)-Freund Albert Hennigs Fragen ethischer und ästhetischer Zusammenhänge und Besonderheiten erörtert. Dabei sind insbesondere jene Fotografien von Albert Hennig und Thomas Seifert in den Blick zu nehmen, welche erkennbare Überschneidungen in der künstlerischen Handschrift und im Motiv aufweisen. Diese bilden den Ausgangspunkt weiterer Fragestellungen. 

Mit einem Vortrag vom Hennig-Spezialisten und Sammler Thomas Bauz wird die Ausstellung zur Finissage beendet.

Die Ausstellung findet als Satellitenausstellung zum f/stop Festival statt mit freundlicher Unterstützung des DVF Sachsen.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns schon jetzt, wenn Sie dabei sind !!



© Thomas Seifert: Peru 2008. Albert Hennig: Paris 1932
© Arndt Liebig, Thomas Bauz