exhibitions

exhibitions

Neujahrsgrüße und Ausblick 2022

Wir wünschen Ihnen/ Euch ein gesundes und kunstreiches Jahr 2022 und dass wir bald wieder allen Interessierten unsere Türen zu Ausstellungen, Performances, Lesungen und Musik öffnen können.

Herzlichst Barbara Röhner

i.A. des Kunstvereins ars avanti e.V.


Vorschau: 


Februar 2022 – PILOTENKUECHE – International Group Exhibition


25. 3. - 10. 4. – HONEY – Malerei, Installation, Objekt

Felix Waldherr (Leipzig), Samaya Almas Thier (München), Robert Rudigier (Berlin), Jan Hashagen (Leipzig), Michele Melillo (München), Verónica Garcia (Leipzig)

In dieser Gruppenausstellung haben sich unterschiedliche Positionen aus Berlin, Leipzig und München zusammengetan, um unter dem Titel HONEY divergente aber auch sich ergänzende Assoziationsketten erlebnisreich zu provozieren. Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit der Präsentation im Ausstellungssaal der Alten Handelsschule.




19. - 24. 4. Workshop PILOTENKUECHE


29. 4. - 8. 5. – VALLEYS OF THE HEART – TÄLER DES HERZENS – Cameron Tauschke

Die Inspiration für Cameron Tauschke‘s Serie von Mischtechniken auf Papier "Valleys of the heart" ist eine Faszination für die ergreifenden Sprüche - Folge deinem Herzen, Herz aus Stein/Gold, Hand aufs Herz, das Herz ist ein einsamer Jäger usw. 

Tauschke hat Entdecker und Bergsteiger dargestellt, die entlang, auf und über Talpässe gereist sind, um den Gipfel eines Herzens zu erreichen - ihres eigenen. Um das Herz zu erobern, brauchen wir natürlich Disziplin, Glauben und Geduld. Um den Schwierigkeiten und Gefahren liegen auf dem Weg zum Gipfel; was ihn so spannend macht. Aber das Herz ist unser Leitstern und unser bester Lehrer. Der Bergsteiger verweist auf die subjektive Reise des Einzelnen auf der Suche nach Sinn und Zugehörigkeit, aber auch auf die scheinbar unmögliche Aufgabe, sein Herz zu erobern. 

Tauschke hat Fledermäuse, Mais, verschiedene Zellen, Adler, Musiker usw. dargestellt, um eine Oberflächenstruktur und eine visuelle Intensität zu schaffen, die das beschwört, was uns auf dem Gipfel unseres Herzens begegnen muss. Ein Gefühl des Gleichgewichts ist in Tauschkes Bildern wichtig. Durch die Verwendung organischer und geometrischer Formen, ein Gleichgewicht von gegenständlicher und abstrakter Bildsprache sowie dem Nebeneinander von kräftigen Farben und düsteren Tönen strebt Tauschke eine harmonische Symmetrie innerhalb der Bildfläche an. 

Darüber hinaus verkörpern diese Werke eine Fröhlichkeit, die erfrischend und sogar hoffnungsvoll ist. Als Sammlung und als Einzelwerke spiegelt seine Serie eine farbenfrohe und jubelnde Herangehensweise an einige der tiefgreifenden existenziellen und technologischen Probleme wider, mit denen wir derzeit konfrontiert sind. 

Als Bergsteiger streben wir und haben bereits die Herzwand erreicht. Um dorthin und höher zu gelangen und mit den schönsten Aussichten belohnt zu werden, erzählt uns unser rhythmisches Blut von der Liebe und dem Mut, die dazu nötig sind - und von einem Pinsel in der Hosentasche. 

Falco Sternburg, Sept 2021

© Cameron Tauschke


13. 5. - 3. 6. – Malerei von Leipziger Künstlerinnen 


8. 6. - 12. 6. – DIN A4 Gruppenausstellung


17. 6. - 26. 6. – Malerei, Mixed Media und Klangexperimente von Benjamin Spinger u. a.


1. 7. - 10. 7. – Die Sprache des Kokonmenschen – Malerei, Grafik und Skulptur von Lexander Prokogh und Lena Inosemzewa mit Lesungen von Nils Müller

>> Vernissage: 01. 07. 2022, 19 Uhr mit Lesung von Nils Müller „Venusjahr für Fische“
>> Laufzeit: 01. 07. - 10. 07. 2022, geöffnet: freitags bis sonntags von 16 bis 19 Uhr
>> Finissage: 10. 07. 2022, 19 Uhr mit Lesung von Nils Müller „Venusjahr für Fische“

Drei Freunde legen ihre Arbeiten in die Mitte.
Lena Inosemzewa zeigt uns das Vermögen der Erinnerung anhand ihrer Malerei und Grafik,
Lexander Prokogh führt uns die Gratwanderung zwischen Sagbarem und Machbarem mit Malerei und Skulptur vor, Nils Müller lässt die stummen Puppen der bildenden Medien mit gelesener Literatur tanzen.

Drei Freunde stoßen den alten Kreislauf aus der Wortlosigkeit der Bilder und Skulpturen über ihre Anreicherung mit dem gesprochenen Wort, das seinerseits neue Bilder entstehen lässt, an.

Drei Freunde nehmen Sie mit, gemeinsam mit ihnen den Kokonmensch nach der absoluten Wahrheit zu befragen.

Nils Müller

Lexander Prokogh: Schaufenster

Lena Inosemzewa: Isadora Duncan


16. 7. - 29. 7. – Malerei und Textilplastik von Mona Ragy Enayat und Yvonne Zoberbier


Auf November verschoben: 19. 11. - 4. 12. 2022

rien ne va plus – Malerei, Fotografie und Skulptur von Anja Böttger, Mathias Antonio Herrmann, Gudrun Holtz, Markus Petersen

4 KünstlerInnen und 4 Positionen versuchen ihr Glück und platzieren ihre Jetons auf Malerei, Fotografie und Skulptur. Die Roulette-Scheibe setzt sich in Bewegung – noch immer darf gesetzt werden, die Kugel wird eingeworfen und rollt entgegengesetzt der Laufrichtung der Scheibe im Zylinder ihre unendlichen Kreise: „rien ne va plus - nichts geht mehr!“. Die Spannung steigt! Wem wird Fortuna hold sein?

Mathias Antonio Herrmann 


Gezeigt werden abstrakte Arbeiten von Anja Böttger, realistische Malerei von Mathias Antonio Herrmann, Fotografie von Gudrun Holtz und Skulpturen von Markus Petersen.

Die Kölner Autorin und Fotografin Gudrun Holtz stellt im Rahmen der Ausstellung ihren Fotobildband „Narben auf der Haut und in der Seele“ vor.

Der Leipziger Schriftsteller und Theater-Regisseur Olav Amende wird in einer Lesung neue Texte zu ausgewählten Werken der Ausstellung präsentieren.